Jahreshauptversammlung 2018

 

Termin:  12.11.2018 um 19:30Uhr im Rathaus Dausenau (alte Schule)


Tagesordnung:


  1. Begrüßung
  2. Protokoll der Jahreshauptversammlung 2017
  3. Bericht des Vorsitzenden
  4. Kassenbericht
  5. Entlastung des Vorstand
  6. Wahl des Vorstand
  7. Anfragen / Anträge der Mitglieder
  8. Sonstiges

_____________________________________________________


Neues aus der Jahreshauptversammlung 2018


Unser Vorsitzender Klaus Ferdinand eröffnete die diesjährige JHV mit einem Rückblick auf die letzten Monate.

Geprägt von der anstehende Fusion der beiden Verbandsgemeinden Bad Ems und Nassau wurden das politischen Geschehen von der Wahl des neuen Rates der künftigen VG bestimmt. Aber auch Veränderungen in der FWG-Fraktion standen im Laufe des Jahres an.

Die Ratsmitglieder Reiner Zins und Christoph Kesternich beendeten ihr langjähriges Mitwirken im Rat und den Ausschüssen der Ortsgemeinde Dausenau.

Karl Frierich Ochtinger und Monika Himmighofen-Pfaff sorgen jetzt für einen nahtlosen Übergang in der Arbeit der FWG-Dausenau und der Mitarbeit in den Gremien der Ortsgemeinde.


Nach dem Kassenbericht und einer Reflexion der Mitgliedgliederstruktur erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstand.

Mit der anstehende Wahl des neuen Vorstand übergab Klaus Ferdinand den Staffelstab an Jochen Schneider.

Nicht nur als Bürgermeister der Ortsgemeinde Dausenau leitet er die Geschicke der Gemeinde - jetzt auch als erster Vorsitzender der FWG-Dausenau.

Klaus Ferdinand steht ihm als zweiter Vorsitzender mit Rat und Tat zur Seite.

Als Kassenwart wurde Christoph Kesternich in seinem Amt bestätigt.


Ein wesentliches Ziel für das kommende Jahr ist die frühzeitige Festlegung einer neuen Kandidatenliste für die Wahl des Rates der Ortsgemeinde.

Im Fokus steht hier nicht nur ein "weiter so", die Einbindung neuer Mitglieder und eine Verjüngung der Mitgliedgliederstruktur werden erfolgen und auch neue Impuls bringen.


Notwendige Baumaßnahmen wie z.B. Sanierungen in der KiTa, am "schiefen Turm" und der Lahntalhalle, wie auch der Neubau der Brücke am Bahnhof, werden die nächsten Monate prägen. Den möglichen Handlungsspielraum zu nutzen ohne die angespannte Haushaltslage aus dem Blick zu verlieren ist nur eine der Herausforderungen des Jahres 2019.

 

15898